Mann verletzte Piloten mit Laserpointer

Deutschland

Mann verletzte Piloten mit Laserpointer

Der Berliner fühlte sich vom Lärm des Polizeihelikopters gestört.

Ein 60-jähriger Berliner hat mit einem Laserpointer den Piloten eines Polizeihubschraubers geblendet und verletzt. Der Mann hatte aus seiner Wohnung heraus mit dem Gerät auf den Helikopter gezielt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Starke Augenschmerzen

Der vom Lichtstrahl getroffene Polizist habe so starke Schmerzen in den Augen gehabt, dass er die Steuerung an den Copiloten übergeben musste. Nach der Landung am Mittwochabend wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Festnahme

Der geständige 60-Jährige wurde wenig später in seiner Wohnung festgenommen. Ersten Angaben zufolge soll er sich vom Lärm des Hubschraubers gestört gefühlt haben. Das Landeskriminalamt ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr und wegen gefährlicher Körperverletzung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten