Mexiko zürnt Trumps Ausländer-Hetze

Migranten wie "Tiere"

Mexiko zürnt Trumps Ausländer-Hetze

Nachdem Trump einige Einwanderer als "Tiere" bezeichnet hatte, kommen jetzt Protest aus Mexiko: Trumps Worte seien "inakzeptabel".   

Mexiko hat die jüngsten abfälligen Äußerungen von US-Präsident Donald Trump über Migranten scharf kritisiert.

Dass Trump einige Migranten als "Tiere" bezeichnet habe, sei "vollkommen inakzeptabel", sagte der mexikanische Außenminister Luis Videgaray am Donnerstag dem Sender Televisa.

Er kündigte eine Beschwerde beim US-Außenministerium an. "Einen Menschen mit einem Tier zu vergleichen, unabhängig von seinem Vorstrafenregister oder seinem Einwanderungsstatus, ist eine Aufforderung zur Verletzung von Menschenrechen, zu Hass, zu fremdenfeindlicher Rhetorik, und das ist inakzeptabel", sagte Videgaray.

Trump hatte bei einem Treffen mit Republikanern im Weißen Haus am Mittwoch über einige Migranten gesagt: "Man kann gar nicht glauben, wie schlimm diese Menschen sind, das sind keine Menschen, das sind Tiere, und wir bringen sie wieder außer Landes."

Trump hat mit seiner harschen Anti-Immigranten-Rhetorik immer wieder Empörung ausgelöst. Häufig richteten sich seine Äußerungen gegen Einwanderer aus Mexiko. Im Wahlkampf etwa brandmarkte er mexikanische Einwanderer paus

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten