Mindestens 15 Tote bei Explosion in Moschee in Afghanistan

Mutmaßlicher IS-Anschlag

Mindestens 15 Tote bei Explosion in Moschee in Afghanistan

Bei einer Explosion während des Freitagsgebets in einer Moschee im südafghanischen Kandahar sind mindestens 15 Menschen getötet und 31 weitere verletzt worden.  

Die Zahl der Opfer könne aber noch steigen, sagte ein ehemaliger Vertreter des Provinzrats. Sondereinsatzkräfte der Taliban, die im August in Afghanistan die Macht übernommen haben, sicherten das Gelände. Die Bevölkerung wurde aufgerufen, Blut zu spenden.

Pressefotos in sozialen Medien zeigten zahlreiche Menschen, die offenbar tot oder ernsthaft verletzt auf dem blutverschmierten Boden der schiitischen Moschee lagen. Weitere Details gibt es noch nicht.

Erst vor wenigen Tagen waren bei einem Anschlag auf eine Moschee in der nordafghanischen Stadt Kunduz dutzende Menschen getötet worden. Die radikal-islamische Miliz Islamischer Staat (IS) hatte die Tat für sich reklamiert.

Am Donnerstag war ein Polizeichef der radikalislamischen Taliban bei einem Anschlag mit einer Autobombe in der Provinz Kunar getötet worden. Zu dem Anschlag bekannte sich bisher noch niemand.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten