Mumien-Scherz endet im Krankenhaus

Australien

Mumien-Scherz endet im Krankenhaus

Ein Partygast (30) hat das Kostüm des Franzosen angezündet.

Ein Party-Scherz unter Rucksack-Touristen hat einem Franzosen in Australien einen schmerzhaften Krankenhausaufenthalt beschert. Der Mann umwickelte sich bei einer Feier in einem Hostel in Sydney mit Toilettenpapier, um wie eine Mumie auszusehen, wie die Polizei des Bundesstaats New South Wales am Montag mitteilte. Als ein anderer Partygast sein "Kostüm" anzündete, erlitt der 31-Jährige Verbrennungen an Armen und am Hals.

Der mutmaßliche Zündler, ein 30-jähriger Brite, stellte sich den Angaben zufolge der Polizei und wurde festgenommen. Ihm wird fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen; er muss sich deshalb Mitte September vor Gericht verantworten. Der Mann habe aber allem Anschein nach nicht aus böser Absicht gehandelt, sagte der Polizist Graham Cope dem australischen Sender ABC. Es habe sich offenbar eher um einen dummen Streich gehandelt, der aus dem Ruder gelaufen sei. Der Franzose kam mit Brandverletzungen ins Krankenhaus. Sein Zustand war am Montag stabil. Ihm stehen aber noch Hauttransplantationen bevor.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten