Rebecca vermisst

Bewegender Appell

Mutter von Rebecca (15): "Lasst sie endlich frei!"

Teilen

Mutter Brigitte Reusch (52) gibt die Hoffnung nicht auf. Sie glaubt, ihre geliebte Tochter werde "irgendwo festgehalten". 

Berlin. Ganz Deutschland bangt um die 15-jährige Rebecca, die seit dem 18. Februar vermisst wird. Zig Hinweise gingen ein, die Suche wurde mit Spürhunden auch am Samstag wieder gestartet, es gab eine Festnahme – aber bis jetzt kein Lebenszeichen. Jetzt meldete sich ihre Mutter Brigitte Reusch zu Wort. Sie gibt die Hoffnung nicht auf, dass ihr Mädchen noch gefunden wird. 

Bewegender Appell

In einem Interview mit "rtl.de" sagt sie, ihr Kind sei "weggeschnappt" worden und werde "irgendwo festgehalten". Dann folgte ihr bewegender Appell an die vermeintlichen Entführer: "Und darum möchte ich euch bitten, wenn diejenigen mich hören, sie endlich freizulassen."

Schwester Vivien: "Ich spüre, dass Du lebst."

Auf Instagram hat indessen Rebeccas Schwester Vivien (23) einen emotionalen Brief veröffentlicht. Mit Fotos erinnert sie an die unbeschwerten Momente, schreibt über ihren Schmerz und das Vermissen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. 1. Korinther 13 Nun bist du schon 5 Wochen fort. 36 Tage um genau zu sein. Es gibt so vieles was ich dir gerne sagen würde. Der Schmerz ist unerträglich. Immer wieder denke ich an unsere gemeinsamen Momente zurück und mir kommen die Tränen. Du bist ein unglaublich liebevoller, lebensfroher Mensch. Es gibt so Kleinigkeiten im Alltag, wo ich mir nur denke: "Du weißt ganz genau, was Becci jetzt sagen würde." Deine Stimme ist rund um die Uhr in meinen Ohren, wie eine Melodie. Mein Lieblingslied, was sich derzeit nur in meinen Erinnerungen immer wieder abspielt. Ich sehe unsere Videos, wo wir Lachen, wo wir singen. Unglaublich schöne Momente, die ich mir gerne zurück ins Gedächtnis rufe. Und plötzlich spüre ich diese Leere. Du bist nicht da. Es kommt mir vor wie Jahre. Eine unerträgliche, unglaublich schmerzhafte Zeit. Kein Lebenszeichen von dir. Niemand, der so etwas erlebt hat kann sich ansatzweise vorstellen wie es in uns aussieht. Du fehlst. Jeden Tag starre ich in den Himmel, sehe die Sonnenstrahlen und schicke meine Gebete zu Gott, auf dass er sie erhört und uns unseren kleinen Engel wohlbehalten zurück bringt. Es ist die Liebe, ein unzerstörbares Band, was uns verbindet. Du bist schon immer mehr als meine kleine Schwester. Du bist meine Seelenverwandte. Mein Zwilling. Mit acht Jahren Altersunterschied. Doch das hat uns nie davon abgehalten die selben Interessen zu verfolgen. Du bist ein Geschenk Gottes. 2002 haben Jessi und ich uns nichts sehnlicher gewünscht als DICH. Wir nahmen einen Zettel, schrieben auf, wie sehr wir uns eine kleine Schwester wünschen, verpackten ihn schön und legten ihn an Heligabend unter den Weihnachtsbaum. Neun Monate später war unser kleiner Engel endlich da. Unser Wunsch ist in Erfüllung gegangen, unsere Gebete wurden erhört. Du bist endlich da... Du bist eine Kämpferin. Eine starke junge Frau. Ich weiß, dass du da bist. Ich spüre, dass du lebst. Das gibt mir Kraft. Ich schöpfe Kraft aus unseren Erinnerungen, aus deiner Stimme in meinem Kopf, wie sie tagtäglich erklingt. Im Geiste bin ich bei dir, wo auch immer du bist. IchLIEBEdich

Ein Beitrag geteilt von Viva La Vida - Vivien Reusch (@viiiivaaa_) am

Suche nach Rebecca mit Spürhund ohne Erfolg

Nach zweitägiger Unterbrechung nahm die Berliner Polizei am Samstag ihre Suche nach der vermissten Schülerin Rebecca (15) in Brandenburg wieder auf. Aber bisher ohne Erfolg. Die Familie hofft weiter, dass ihre Liebste gesund wieder gefunden wird. 
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo