NATO: Russland verstößt gegen Abrüstungsvertrag

INF-Abkommen

NATO: Russland verstößt gegen Abrüstungsvertrag

Artikel teilen

Die NATO stellt sich damit auf die Seite von US-Präsident Trump.

Russland verstößt nach Aussagen der NATO gegen den Abrüstungsvertrag für Mittelstreckenwaffen (INF). Die USA erfüllten nach Ansicht aller Verbündeten das Abkommen, aber Russland sei das Problem, sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch in Brüssel.
 
US-Präsident Donald Trump hat den Ausstieg aus dem Vertrag mit Russland am Wochenende angekündigt. Der INF-Vertrag wurde 1987 während des Kalten Krieges zwischen den USA und der Sowjetunion geschlossen. Auf seiner Basis wurden die meisten nuklearen und konventionellen Raketen und Marschflugkörper mit kürzerer und mittlerer Reichweite abgebaut. Mit dem Vertrag wurden erstmals zwei Kategorien von Atomwaffen verboten, was seinerzeit als doppelte Nulllösung bezeichnet wurde. Die Zerstörung dieser Waffen wurde gegenseitig kontrolliert.
Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo