baby.png

Wunder in Syrien

Neugeborenes aus den Trümmern gerettet

Teilen

Das Baby war noch mit der Nabelschnur mit seiner getöteten Muter verbunden.

Im Erdbebengebiet im Nordwesten Syriens ist aus den Trümmern eines Hauses ein Baby gerettet worden, das durch die Nabelschnur noch mit seiner durch die Katastrophe umgekommenen Mutter verbunden war. Das neugeborene Mädchen ist die einzige Überlebende ihrer Familie. Auch sein Vater, seine drei Schwestern, sein Bruder und seine Tante konnten nur noch tot aus den Trümmern geborgen werden.

 

  

 

Das vierstöckige Wohnhaus der Familie im Ort Dschandairis in der Region Afrin stürzte wegen des heftigen Erdbebens am Montag ein. Angehörige suchten daraufhin nach der verschütteten Familie. Das Baby erlitt laut einem Arzt Prellungen, ansonsten war der Zustand des 3.175 Gramm schweren Neugeborenen aber stabil. Nach Einschätzung des Mediziners ist das Baby etwa sieben Stunden nach dem Erdbeben zur Welt gekommen. 

 

  

 

Wenig später konnten die Rettungskräfte noch ein weiteres Kind aus den Trümmern retten

 

  

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo