Horror-Erlebnis auf griechischer Insel

Österreicherin im Urlaub vergewaltigt: Verdächtige wieder frei

Eine 21-jährige Österreicherin wurde im Urlaub in Griechenland Opfer einer Gruppenvergewaltigung.

Nachdem eine 21-jährige Österreicherin auf Skiathos in der Region Thessalien, Opfer einer Gruppenvergewaltigung wurde, wurden nun alle vier Tatverdächtigen nach der Einvernahme wieder freigelassen. Die vier Männer zwischen 26 und 30 mussten lächerliche 2.000 -3.000 Euro Bewährung zahlen und sind nun wieder auf freiem Fuß. Als sie freigelassen wurden, umarmten sich die vier Verdächtigen. Ihre Familien wurden unter Freudentränen über die Entscheidung informiert.  Die Tatverdächtigen streiten die Tat ab und sprechen von einvernehmlichen Sex. 

Der Horror für die junge Frau ereignete vergangenen Freitag. Die 21-Jährige lernte in einer Bar einen Griechen (27) aus Athen kennen, mit dem sie sich so gut verstand, dass sie mit ihm aufs Hotelzimmer ging. In dem Raum entwickelte sich der Abend dann aber ganz anders, als die Urlauberin es sich vorgestellt hatte.

Nach Angaben der jungen Frau tauchten nämlich plötzlich unangekündigt und für sie völlig überraschend drei Freunde ihres Dates im Alter von 26, 28 und 30 Jahren auf und fielen gemeinsam mit dem 27-Jährigen über sie her und vergewaltigten sie brutal.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten