Kirstie Alley

"War kurz vor der Überdosis"

Kirstie Alley: "Dank Scientology drogenfrei"

Geläutert: Schauspielerin ließ für Hollywood-Sekte das Koksen sein.

Kirstie Alley hat ja wirklich schon viel erlebt. Neben geheimen Romanzen mit Schauspielkollegen wie Patrick Swayze und John Travolta sowie ihrem ewigen Kampf gegen die lästigen Kilos gab die Schauspielerin nun zu, jahrelang drogenabhängig gewesen zu sein. Erst Scientology habe ihr geholfen, endlich clean zu werden.

Kokainsüchtig
Wie viele ihrer berühmten Kollegen griff auch die heute 61-Jährige in ihren jungen Jahren oftmals zur Managerdroge Kokain. Doch nach einer Zeit stellte sich die Angst vor dem absoluten Absturz ein. "Jedes Mal dachte ich, ich würde überdosieren. Ich nahm Kokain und saß dann da, maß meinen Puls und dachte: Ich sterbe, ich sterbe, ich sterbe", enthüllte Kirstie bei Entertainment Tonight.

Scientology
Erst L. Ron Hubbards Buch Dianetik - die Grundlage des Scientology-Glaubens - habe ihr geholfen, ihr Leben zu ändern und ihre Kokainabhängigkeit in den Griff zu bekommen. "Ich las es durch und dachte: Entweder Scientology ist der größte Schwindel der Welt oder der Weg aus dieser furchtbaren Sucht." Die Sekte habe ihr schließlich geholfen, drogenfrei zu werden.

Auch wenn wir uns für Alley freuen - das Anti-Drogen-Konzept der Sekte scheint nicht immer erfolgreich zu sein: Erst kürzlich beging Katy Perrys Ex-Freund Johnny Lewis unter Drogeneinfluss Selbstmord, nachdem er zuvor seine Vermieterin umgebracht hatte. Auch Johnny hatte gewaltige Rauschgift-Probleme, die er mit Hilfe von Scientology in den Griff bekommen wollte. Doch offenbar mit weniger Efolg als Kristie...

Diashow: Wer hat Angst vor Kirstie Alley? FOTOS

Wer hat Angst vor Kirstie Alley? FOTOS

×