Torsten W. Passau Armbrust

Fünf Leichen

Pleite von Sex-Guru führte zu Morden

Zu den Tragödien mit fünf Leichen kam es, weil der „Meister“ des Sex-Zirkels bankrott war.

Immer mehr Details deuten darauf hin, dass die Armbrust-Opfer an der österreichischen Grenze und die vergifteten Frauen von Norddeutschland sterben mussten, weil ihr Guru Thorsten W. (53) bankrott war und den gemeinsamen Tod des Sex-Zirkels befahl.

Wie berichtet, erschoss in Passau Farina C. (30) mit einer in Österreich gekauften Armbrust zunächst Kerstin E. (33) und Torsten W., nahm sich schließlich selbst das Leben. Zuvor vergifteten sich im niedersächsischen Wittingen dis Lehrerin Gertrud C. und Carina U. (19).

Die Frauen sollen dem 53-Jährigen hörig gewesen sein und sich ihm komplett unterworfen haben.

© Medien Denk
Passau Pension Armbrust
× Passau Pension Armbrust

Chef der Sippe lebte
 vom Geld der anderen

Ihr „Guru“ lebte vom Geld seiner Frauen auf großem Fuß. „Er fuhr immer dicke Autos, hatte Bargeldbündel in der Tasche“, sagt ein Ex-Vermieter von Thorsten W. Dabei war der Mittelalter-Freak, der sich mal als Diplom-Psychologe, mal als Ex-Fremdenlegionär ausgab, seit Jahren pleite und in der Privatinsolvenz. Seine „Jüngerinnen“ mussten sogar ihre Familien anpumpen, um ihrem Meister Geld geben zu können. Er kaufte sich ein 150.000-Euro-Pferd, mietete einen riesigen Reiterhof. Doch zuletzt versiegte der Geldfluss, die Opfer hatten selbst nichts mehr. Es kam zur großen Tragödie.

© Medien Denk
Passau Armbrust
× Passau Armbrust
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten