polen

Hochwasser

Wieder Deiche in Polen gebrochen

Artikel teilen

Langsam macht Warschau dicht: Erste Schulen werden in Erwartung der Flut zugesperrt.

Die Flutwelle der Weichsel hat auf ihrem Weg nach Norden weitere Landstriche in Polen überschwemmt. In der Nacht auf Dienstag durchbrach der Fluss einen Damm in Janowiec südlich von Pulawy. Das Wasser flutete durch einen 100 Meter langen Riss in dem Damm. Überschwemmt wurde ein Gebiet von rund 1.000 Hektar.

"Wir hatten keine Chance"
Auch im weiter südlich gelegenen Ostrow gab ein Deich nach. Mehrere Dörfer sind laut Krisenstab bedroht. "Wir hatten keine Chance, das Wasser zu stoppen, der Strom war zu stark", sagte ein Sprecher. Bereits am Montag hatte es mehrere Dammbrüche gegeben. Dramatisch bleibt die Lage in überfluteten Gemeinden Wilkow und Winiary.

Warschau macht dicht
Der Scheitelpunkt der Weichsel wird in der Hauptstadt Warschau am Mittwoch erwartet. Die Flutwelle soll dann mit 7,80 Metern den Höchststand der vergangenen drei Wochen erreichen. In Teilen der Stadt wurden bereits Schulen und Kindergärten geschlossen. Eine wichtige Nord-Süd-Straßenverbindung wurde gesperrt.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo