Politiker ließ sich in seinem Mercedes bestatten

Letzte Ruhe

Politiker ließ sich in seinem Mercedes bestatten

Der 74-Jährige trat in einer Mercedes-Limousine seinen letzten Weg an.

Tshekede Bufton Pitso war zu Lebzeiten wohl nur den wenigsten Menschen außerhalb Südafrikas ein Begriff. Der 74-jährige Politiker war einer der Chiefs der Bantu-Ethnie Hlubi und damit so etwas wie ein Vize-Bürgermeister der kleinen Ortschaft Jozana in der südafrikanischen Provinz  Eastern Cape. Durch seinen Tod bzw. seine Bestattung wurde Pitso nun aber weltbekannt. Der Politiker der  United Democratic Movement (UDM) ließ sich nämlich in seinem Mercedes bestatten.
 
© Facebook
Politiker ließ sich in seinem Mercedes bestatten
× Politiker ließ sich in seinem Mercedes bestatten
 
„Für ihn gab es zwei Sorten von Autos: Mercedes – und den Rest“ erklärt Pitsos Tochter. Der Politiker fuhr bereits seit den 70er-Jahren Mercedes. Auch seine Supermärkte pleitegingen, lief der Südafrikaner lieber, als ein anderes Auto zu kaufen. Kurz vor seinem Tod schlug Pitso dann aber noch einmal zu und erwarb sich noch einmal eine 23 Jahre alte E-Klasse in weiß.
 
© Facebook
Politiker ließ sich in seinem Mercedes bestatten
× Politiker ließ sich in seinem Mercedes bestatten
 
Den Mercedes benutzte er fortan auch als Büro, feilte im Auto an seinen Rede und empfing hier sogar Gäste. Kein Wunder also, dass Pitso auch im Mercedes begraben werden wollte. Seine letzte Reise trat der Politiker schließlich im weißen Anzug und mit einem Kabelbinder ans Lenkrad gebunden an.  
 
© Facebook
Politiker ließ sich in seinem Mercedes bestatten
× Politiker ließ sich in seinem Mercedes bestatten
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten