Polizist führt Gaffer vor

Ungewöhnliche Lektion

Polizist führt Gaffer vor

Am Dienstagvormittag ereignete sich ein tödlicher Unfall auf der A6 nahe Nürnberg. Als immer mehr Autofahrer am Unfallort anhielten und filmten, griff ein Polizist zu ungewöhnlichen Mitteln.

Nürnberg. Ein ungarischer Lkw-Fahrer krachte gegen 11:30 Uhr aus noch ungeklärter Ursache in eine Staukolonne und wurde tödlich verletzt. Laut deutscher Polizei kam der Verkehr auf der Gegenfahrbahn unmittelbar nach dem tödlichen Unfall ins stocken. Der Grund: Zahlreiche Auto- und Lkw-Fahrer blieben entweder stehen oder fuhren nur im Schritttempo um die Unfallstelle zu filmen. Stefan Pfeiffer, Einsatzleiter der Verkehrspolizei griff zu ungewöhnlichen Methoden um den Gaffern den Ernst der Lage klar zu machen.

"Möchten Sie gerne die Leiche sehen?"

In einem Video ist zu sehen wie der Einsatzleiter zahlreiche Gaffer mit dieser Frage konfrontierte und sie beinahe dazu drängte ihm zur Leiche des Unfallopfers zu folgen. Als zahlreiche Autoinsassen die Frage verneinten, antwortete der Beamte deutlich mit den Worten "Also verschwinden Sie!". Pfeiffer erklärt in einem Interview, dass in etwa 10 Fahrzeuge angehalten und zum Teil mit Bußgeldstrafen versehen wurden. "Einfach nur 128,50 Euro zu verlangen, da bin ich mir sicher, da ist der Lerneffekt relativ gering", erklärte der Einsatzleiter. Nur durch drastischere, wie die von ihm angewandten, Maßnahmen würde manchen erst bewusst werden, dass es sich um ein tragisches Ereignis handelt: "Das ist hier kein Spiel, das ist bittere Realität".

Hier das Video:

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten