Katerina Tichonowa

Laut Bericht

Putin-Tochter: Besuche bei Münchner Beauty-Doc

Artikel teilen

Katerina Tikhonova (35), die jüngere der beiden offiziellen Töchter Putins, soll in den letzten Jahren dutzende Male nach München gereist sein.

Igor Selensky (52), bis vor wenigen Wochen noch Direktor des Bayerischen Staatsballetts, soll neben seiner Ehe eine Liebesbeziehung mit Putin-Tochter Katerina Tikhonova (35) führen, wie "Spiegel" berichtet. Interne Dokumente aus Moskau würden auf die Beziehung hindeuten. Tikhonova soll demnach zwischen 2017 und 2019 dutzende Male nach München gereist sein, wo der russische Balletttänzer und Choreograf Igor Selensky bis heute gemeldet ist – mehr dazu HIER.

In München soll Katerina Tikhonova über eine längere Zeit Beauty-Behandlungen erhalten haben, wie "Bild" berichtet. Dabei soll die 35-Jährige auch das sogenannte Vampir-Lifting erhalten haben. Viele Promis schwören auf diesen Beauty-Eingriff. Dem Patienten wird bei dem Prozedere Blut abgenommen, aufbereitet und dann zur Faltenbehandlung wieder in die Haut gespritzt. 

Sitzung kostet bis zu 4.000 Euro

Eine Sitzung kostet bis zu 4.000 Euro. Außerdem ließ sich Putins Tochter offenbar auch gegen die Zornesfalte auf der Stirn und gegen Lachfalten am Mund Botox und Hyaluron spritzen, wie "Bild" weitre berichtet.

Tikhonova steht wegen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine auf der EU-Sanktionsliste. Igor Selensky gab fast zur gleichen Zeit seinen Posten als Direktor in München aus "persönlichen, familiären Angelegenheiten" auf. 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo