Russischer Kampfjet

"Terroristen"-Stützpunkt bombardiert

Rund 200 Kämpfer bei russischem Luftangriff in Syrien getötet

Stützpunkt von ''Terroristen'' bei Palmyra bombardiert.

Moskau. Das russische Militär hat nach eigenen Angaben "rund 200 Kämpfer" bei einem Luftangriff in Syrien getötet. Ziel des Angriffs sei ein Stützpunkt von "Terroristen" nordöstlich der Stadt Palmyra gewesen, teilte das russische Verteidigungsministerium am Montag auf Facebook mit. Dabei seien "zwei Unterschlupfe zerstört" worden. Auch die Nachrichtenagentur Interfax am Montag meldete den Angriff unter Berufung auf das Verteidigungsministerium in Moskau.

Bei dem Angriff seien auch Munition, Autos und Anlagen zur Herstellung von Sprengsätzen zerstört worden. Russland ist ein Verbündeter der syrischen Regierung. Zwar setzte die russische Luftwaffe vor etwa einem Jahr nach einem Abkommen größere Bombardierungen aus. Allerdings gibt es immer wieder Luftangriffe.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten