Schwede will zurück ins Schnee-Auto

Verrückt

Schwede will zurück ins Schnee-Auto

Peter Skyllberg wurde nach 2 Monaten aus seinem verschneiten Auto gerettet.

Peter Skyllberg (44) will zurück in sein eiskaltes Gefängnis. Der Schwede wurde nach zwei Monaten aus seinem verschneiten Auto gerettet, denkt aber bereits an seinem "Heimkehr". Befragt, was er machen will, wenn er aus dem Krankenhaus entlassen wird, antwortete er: "Ich versuche zu meinem Auto zu gehen", berichtet der "Daily Telegraph". Dazu passt, dass der Schwede offenbar gar nicht gerettet werden wollte. Das berichtet zumindest ein Polizist, der dabei war, als Skyllberg aus dem Wagen geholt wurde.

Skyllberg hat offenbar 165.000 Euro Schulden. Weil sich seine Freundin von ihm getrennt hat, konnte er das Geld für die gemeinsame Wohnung nicht mehr aufbringen. Deswegen brach er jeden Kontakt zur Außenwelt ab, schmiss seinen Job und verschwand.

Er versteckte sich in den Wäldern. Neben seinem Auto baute er sich ein Zelt auf, wo er es sich gemütlich machte. Sein einziger Kontakt zur Außenwelt waren Besuche bei einem Kiosk, wo er sich gelegentlich einen Kaffee und etwas zu Essen kaufte.

Irgendwann hörten die Besuche auf, berichtet der Kiosk-Besitzer. Seit Dezember kam Skyllberg nicht mehr aus seinem Wagen, ernährte sich zwei Monate lang bei minus 30 Grad von Schnee. Erst im Februar wurde er, zwar in erbärmlichem Zustand, aber doch, gerettet.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten