Afghanistan NATO Anschlag

21 Tote in Afghanistan

Selbstmordanschlag auf NATO-Material

Der Attentäter sprengte sich mit einem Motorrad in die Luft.

Im Süden Afghanistans sind durch einen Selbstmordanschlag 21 Menschen getötet worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden bei dem Anschlag in Kandahar 22 Menschen verletzt. Der Selbstmordattentäter sprengte sich demnach mit einem Motorrad auf einem Parkplatz in die Luft, auf dem Dutzende von Lastwagen mit Material für die NATO-Luftwaffenbasis in Kandahar geparkt waren.

Alle Opfer seien Zivilisten, erklärte ein Sprecher des Provinzgouverneurs von Kandahar. Die von der NATO geführten Streitkräfte haben eine große Militärbasis am Flughafen in Kandahar. Zum Zeitpunkt der Detonation befanden sich vier Provinzgouverneure auf der Basis, sagte ein afghanischer General. 22 weitere Menschen seien bei der Explosion verletzt worden, hieß es. Der Attentäter habe sich auf einem Motorrad auf der Straße zum Flughafen der Provinzhauptstadt in die Luft gesprengt. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten