So einflussreich war SS-Führer Himmler

Kriegskalender enthüllt

So einflussreich war SS-Führer Himmler

Neue Dokumente enthüllen, welchen Einfluss Heinrich Himmler hatte.

Der verschollen geglaubte Dienstkalender des SS-Führers Heinrich Himmler für die Kriegsjahre 1943-45, gefunden in einem russischen Archiv, wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die zweibändige Edition solle Ende 2017 erscheinen, sagte der Historiker Matthias Uhl vom Deutschen Historischen Institut (DHI) Moskau am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Himmler (1900-45) war hinter Adolf Hitler einer der wichtigsten Nazi-Führer, ein Architekt des Vernichtungskrieges in Osteuropa und des Völkermords an den europäischen Juden.

Auch die "Bild"-Zeitung berichtete über den wichtigen Fund im Zentralarchiv des russischen Verteidigungsministeriums (ZAMO) in Podolsk bei Moskau. Die Entdeckung liegt aber schon einige Jahre zurück. "Wir arbeiten seit 2013 an dem Projekt", sagte Uhl. Allerdings hat auch das DHI den Fund bisher nicht öffentlich gemacht; auf seiner Webseite findet sich nur ein knapper Hinweis.

Enormer Einfluss
Die täglichen Eintragungen zu Treffen und Besprechungen zeigten, dass Himmlers Einfluss in den letzten Kriegsjahren noch gewachsen sei, sagte Uhl. Die SS kontrollierte die Konzentrationslager, aber auch große Teile von Wirtschaft und Militär des Dritten Reichs.

Die Kalenderjahrgänge 1941/42 waren bereits 1991 im Sonderarchiv des sowjetischen Geheimdienstes KGB in Moskau aufgetaucht. In Podolsk lagern als Beute der Roten Armee etwa 2,5 Millionen Blatt Akten der Wehrmacht, die in deutsch-russischer Kooperation digitalisiert und veröffentlicht werden.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten