So kämpft sich Aimee zurück ins Leben

Killer-Bakterien

So kämpft sich Aimee zurück ins Leben

US-Studentin mussten beide Hände, ein Fuß und ein Bein amputiert werden.

Fleischfressende Bakterien zerstörten den Körper von Aimee Copeland (24) , aber den Lebenswillen der Studentin aus den USA können die Bakterien nicht brechen. Nachdem ihr beide Hände, ein Fuß und ein Bein amputiert werden mussten, kämpft sie sich jetzt wieder zurück ins Leben.

Lächelnd verlässt sie - begleitet von ihren Eltern Andy und Donna - erstmals die Klinik. "Dieses Foto sagt mehr als tausend Worte", sagt ein gerührter Vater Andy zu "ABC". In einer Woche darf sie das Krankenhaus verlassen, dann beginnt ein komplett neues Leben für Aimee. Eine langwierige Reha liegt vor ihr.

Aber Aimee hat große Ziele: Noch in diesem Jahr will sie ihr Studium abschließen. Thema ihrer Abschlussarbeit soll "Schmerzunterdrückung durch Meditation" mit sich selbst als Beispiel werden. Wäre das nicht genug, will sie bis Dezember mit Prothesen wieder laufen können.

Anfang Mai begann Aimees Horror. Nach einem Freizeitunfall musste sie genäht werden. Doch in ihrer Wunde hatte sich das Bakterium Aeromonas hydrophila eingenistet. Eigentlich relativ harmlos, führt es normalerweise doch nur zu Durchfall. Weil es aber zu spät entdeckt wurde, konnten sich die Bakterien im ganzen Körper ausbreiten und hätten Aimee beinahe getötet. Inzwischen bezeichnen die Ärzte ihren Zustand wieder als "gut".

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten