Stier spießt Star-Torero auf

Schwer verwundet

Stier spießt Star-Torero auf

Literweise Blut verloren: Jose Tomas befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Nach seiner schweren Verletzung bei einem Stierkampf in Mexiko erholt sich der spanische Star-Torero Jose Tomas erstaunlich schnell. Er komme wieder ohne Atemhilfe aus und werde die Intensivstation in der Stadt Aguascalientes in den kommenden 24 Stunden verlassen können, sagte Krankenhausdirektor Geronimo Aguayo am Montag. Der Agent des Matadors, Salvador Boix, sagte, Tomas erhole sich auf "phänomenale" Art.

Arterie durchstoßen
Tomas, einer der bekanntesten Stierkämpfer der Welt, war am Samstag bei der Corrida im zentralmexikanischen Aguascalientes von einem Stier aufgespießt worden. Dabei rammte das Tier eines seiner Hörner 17 Zentimeter tief in den linken Oberschenkel des Toreros und durchstieß die Arterie. Während Tomas stark blutend in der Arena lag, wurden die entsetzten Zuschauer per Lautsprecher zum Blutspenden aufgerufen. "Er hat mehr als die Hälfte des Blutes verloren, das ein normaler Mensch hat", sagte der Chirurg Alfredo Ruiz Romero.

Tomas war schon als 23-Jähriger 1999 zum Matador des Jahres in Spanien gekürt worden, Anhänger bewundern seinen schlichten Stil und seinen Mut. 2002 zog sich der preisgekrönte Torero aus dem Stierkampf zurück und unterbrach seine steile Karriere für fünf Jahre, die er in Mexiko verbrachte. 2007 hatte der Madrilene dann ein viel gefeiertes Comeback, seitdem füllte er wieder Arenen in der ganzen Welt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten