Spaghetti

Drama in Belgien

Student isst alte Spaghetti – und stirbt

Der 20-jährige Student starb im Schlaf.

Tragisches Unglück in Belgien. Ein Student aus der Hauptstadt Brüssel starb im Schlaf, nachdem er eine fünf Tage alte Portion Spaghetti mit Tomatensauce gegessen hatte. Als Todesursache wird eine Lebensmittelvergiftung angegeben.
 

Lebensmittelvergiftung

Wie die britische „Sun“ berichtet, hatte der 20-Jährige die Portion bei Raumtemperatur aufbewahrt. AJ wärmte die Spaghetti dann in der Mikrowelle, ehe er nach dem Essen zum Sport ging. Dort klagte der junge Student dann aber schnell über Übelkeit und ging wieder nach Hause. Seine Eltern fanden den 20-Jährigen dann am nächsten Morgen tot im Bett.
 
Die Obduktion ergab, dass AJ an einer Lebensmittelvergiftung starb. Der Student hatte sich mit dem Bakterium Bacillus cereus infiziert. Dieses Bakterium führte in Folge zu einem Leberversagen, AJ starb wenige Stunden später.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten