"(Keine) Angst vor dem Coronavirus"

Tausende Leute stehen Schlange für Schutzmasken

Menschen, die sich mit Schutzmasken in China und Südkorea eindecken möchten, müssen viel Geduld beweisen und keine Angst haben.

Die Schlangen sind kilometerlang und der Tod lauert an jeder Ecke. Nachrichten von immer mehr und mehr Toten und Infizierten sind kaum verwunderlich. Die Zahl an Masken reicht für die Masse bei Weitem nicht aus. Trotzdem warten alle brav in der Schlange.
 

Zahl der Toten gestiegen

Die Zahl der Toten durch die neuartige Lungenkrankheit in China ist stark angestiegen. Die nationale Gesundheitskommission in Peking berichtete am Montag von weiteren 150 Todesfällen - so viele wie noch nie innerhalb eines Tages. Damit sind in der Volksrepublik schon 2.592 Todesfälle zu beklagen. Die Zahl der neu nachgewiesenen Infektionen kletterte um weitere 409 Personen. Insgesamt sind in Festlandchina damit schon 77.150 bestätigte Ansteckungen registriert. Die überwiegende Zahl der neuen Todesfälle und Infektionen mit dem Sars-CoV-2 genannten Coronavirus wurden aus der schwer betroffenen Provinz Hubei in Zentralchina gemeldet.
 
Südkorea hat mit 830, die höchste Anzahl an Coronavirus-Fällen außerhalb von China.

Das "Normalste der Welt"

Nun erreichte uns ein Video aus Südkorea, dass das ganze Drama des Coronavirus zeigt. Während in den Krankenhäusern Patienten um ihr Leben kämpfen und sterben, stehen Tausende von Menschen in einer endlosen Schlange und warten. Kilometerlange Schlangen, um an das kostbare Stück Stoff zu kommen. Sie wollen sich Schutzmasken kaufen und nehmen auch die Gefahr auf sich, dabei angesteckt zu werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten