shahzad_reuters

Unterstützung

Times Square-Bomber hatte Taliban-Hilfe

Faisal Shahzad erhielt offenbar Geld durch das Untergrund-Netzwerk Hawala.

Der mutmaßliche Bombenleger vom Times Square ist nach eigenen Worten von den pakistanischen Taliban finanziell unterstützt worden. Das Geld sei durch ein Untergrund-Netzwerk mit dem Namen "Hawala" geschleust worden.

Der Verdächtige, ein US-Bürger pakistanischer Herkunft, habe das Geld unter anderem von drei inzwischen festgenommenen Personen in Maine und Massachusetts erhalten. Diese hätten aber vermutlich nicht gewusst, wofür das Geld verwendet werden soll, hieß es weiter. Dem 30-Jährigen Faisal Shahzad werden unter anderem der versuchte Einsatz von Massenvernichtungswaffen und versuchter Terrorismus vorgeworfen. Im Falle einer Verurteilung droht ihm lebenslange Haft.

Zweitägige Großfahndung
Der mutmaßliche Bombenleger wurde am 3. Mai in New York nach einer zweitägigen Großfahndung in einem startbereiten Flugzeug nach Dubai festgenommen. Shahzad hat Behördenangaben zufolge bereits gestanden, am 1. Mai auf dem Times Square einen mit einem Sprengsatz beladenen Geländewagen geparkt zu haben. Er gab demnach an, während eines fünfmonatigen Aufenthalts in Pakistan im Bombenbau ausgebildet worden zu sein. Über ein Motiv für den gescheiterten Anschlag ist offiziell noch nichts bekannt. Shahzad hatte sich aber in E-Mails beklagt, dass sich Muslime dem Druck des Westens beugten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten