Tochter hungert und wird zu Tode gestampft

Mutter vor Gericht

Tochter hungert und wird zu Tode gestampft

Eine Woche lang bekam das Mädchen nichts zu essen - dann starb es brutal.

Die 23-Jährige Kathryn Smith und ihr Partner Matthew Rigby, 22, wurden angeklagt, die 21 Monate alte Ayeeshia Jane Smith am 1. Mai 2014 durch gewaltsame Tritte ermordet zu haben.

Kein Geld für die Tochter
Eine Textnachricht offenbarte nun, dass Smith ihrer kleinen Tochter eine Woche lang nichts zu essen gab, weil sie es sich nicht leisten konnte.

"Ich will das Geld, dass ihr mir schuldet. AJ ist hungrig. Ich komme mit dem Bus zu euch.", schrieb sie ihren Eltern. "Aj sitzt in ihrem Zimmer und weint, weil sie hungrig ist und seit über einer Woche habe ich ihr nichts zu essen geben können."

Drogen
Ein paar Tage zuvor soll sie jedoch mit ihrem Partner darüber diskutiert haben, Cannabis zu kaufen, weil sie nur noch "etwa zehn Gramm übrig hatten", berichtet "The Sun".

Das kleine Mädchen starb an einem Riss im Herzen, der durch einen heftigen Fußtritt oder durch gewaltsames Schütteln entstanden sein könnte. Laut Medizinern soll Ayeeshia so stark verletzt gewesen sein, dass sie "Autounfall-Opfern" geglichen habe.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten