Tod der Nymphomanin bleibt mysteriös

Dauer-Sex

Tod der Nymphomanin bleibt mysteriös

Die Polizei rätselt weiter über die Todesursache von Antje C. (47) aus München.

Die "Nymphomanin von München" ist tot. Ein 31-jähriger Nachbar, ihr letzter Liebhaber, wachte am Freitag neben der leblosen Frau auf (Mehr dazu gibt es hier). Seither rätselt die Polizei, woran Antje C. (47) wirklich starb. Waren tatsächlich die Anstrengungen eines Sex-Marathons schuld an ihrem Ableben?

Laut ihrem Lover trank das erregte Pärchen ziemlich viel Wein und schnupften "weißes Zeug", ehe sie loslegten. Gerichtsgutachter Albrecht Stein meint gegenüber BILD: "Diese Kombination kann zu totaler Enthemmung und durchaus zu Kreislaufversagen oder zu Herzstillstand führen."

Absturz
Der tödliche Dauer-Sex war der Schlussstrich unter einem traurigen Leben. Früher hatte "Angelina", so der Spitzname von Antje, einen Modeladen und schrieb Bücher. Dann aber der Absturz, sie bezog Sozialhilfe und stand unter Betreuung. Die Nachbarn berichten, dass sich täglich Liebhaber die Klinke in die Hand gaben, oft mehrere auf einmal.

Im April zwang sie einen DJ zu Dauer-Sex, als die Polizei den verängstigten Mann befreite, bot Antje den Beamten einen Dreier an ( Mehr dazu hier ). Nach wenigen Tagen in der Psychiatrie schnappte sie sich einen Afrikaner, der weinend vor der liebestollen Frau floh ( Mehr dazu hier ).

Antja hatte sich laut BILD vorgenommen, es 2013 ruhiger angehen zu lassen - ein zu später Vorsatz, wie ihr tragischer Tod dokumentiert.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten