Trump: Kommen Einigung mit China auf Handelsabkommen nahe

Vorsichtig optimistisch

Trump: Kommen Einigung mit China auf Handelsabkommen nahe

Beide Seiten stünden kurz davor, einige Elemente des vereinbarten Teilabkommens fertigzustellen, teilte das Büro US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer am Freitag mit.

Washington/Peking. Die USA vermelden weitere Fortschritte bei den Gesprächen im Handelsstreit mit China. US-Präsident Donald Trump erklärte am Freitag, die Handelsgespräche mit China liefen sehr gut. Man sei einer Einigung nahe. China wolle wirklich einen Deal abschließen. Die Chinesen würden künftig deutlich mehr US-Agrarprodukte kaufen.
 
Beide Seiten stünden kurz davor, einige Elemente des vereinbarten Teilabkommens fertigzustellen, teilte das Büro US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer am Freitag mit. Bei einem Telefonat von Lighthizer und Finanzminister Steven Mnuchin mit dem chinesischen Vizeministerpräsidenten Liu He sei man in spezifischen Fragen vorangekommen. Die Beratungen würden nun auf Stellvertreterebene kontinuierlich fortgesetzt.
 
Die USA und China hatten in ihrem seit mehr als einem Jahr schwelenden Handelsstreit Mitte Oktober einen Durchbruch erzielt und sich in Teilen geeinigt. Beide Seiten arbeiten nun an einem gemeinsamen Text für eine "Phase 1" genannte Vereinbarung zur Lösung des Konflikts, die Trump am 11. Oktober angekündigt hatte. Sie soll laut US-Angaben unter anderem die Themen geistiges Eigentum, Währungsfragen und Finanzdienstleistungen abdecken. Trump hatte erklärt, er wolle die Vereinbarung mit seinem chinesischen Kollegen Xi Jinping voraussichtlich Mitte November am Rande des Wirtschaftsgipfel des Asien-Pazifik-Raums (APEC) in Chile unterzeichnen.
 
Die beiden größten Wirtschaftsmächte überziehen sich seit mehr als einem Jahr gegenseitig mit Sonderzöllen, was die Weltwirtschaft ausbremst. Auch deutsche Exporteure bekommen die Folgen des Streits zu spüren.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten