Trump Diana

20. Todestag

Trumps respektlose Worte nach dem Tod von Diana

Anstatt Trauer und Anteilnahme zu zeigen, sorgte er mit unüberlegten Aussagen für Wirbel.

Am Donnerstag jährte sich der Tod der beliebten Prinzessin Diana zum 20. Mal. Lady Di starb am 31. August in einem tragischen Verkehrsunfall in einem Tunnel in Paris.

Ihr Tod löste eine weltweite Anteilnahme aus. Weit über die Grenzen von Großbritannien hinaus, trauerten Millionen um Diana Spencer, die schon zu Lebzeiten zur Legende wurde.

Aber schon kurz nach dem Tod von Lady Di sorgte der heutige US-Präsident Donald Trump für Wirbel.

Immer wieder wurde berichtet, dass Trump Diana nach der Scheidung von Charles immer wieder Rosen schickte und sich um die hübsche Prinzessin bemühte. Diana vertraute sich angeblich auch einer Freundin an und sprach davon, dass sie sich „gestalked“ fühle und Trump bei ihr Gänsehaut auslöse, allerdings nicht im positiven Sinne.

Wenige Monate nach dem tragischen Unfalltod Dianas äußerte sich Trump in einer US-Talkshow über das Verhältnis zur „Prinzessin der Herzen“. Damals antwortete er auf die Frage, ob er „sie hätte haben können“. „Ja natürlich hätte ich mit ihr ins Bett gehen können“.

Drei Jahre später gab er noch einmal bekannt, dass Diana zu seinen persönlichen Top 10 gehöre. Sie sei so schön wie ein Supermodel gewesen, aber leider auch „ein wenig verrückt“, erzählte Trump.

Einige zeigten sich damals brüskiert über die Aussagen von Trump. Und wie die letzten Jahre zeigen, hat er dieses Verhalten auch als Politiker nicht geändert. Immer wieder sorgt der US-Präsident auch heute noch mit seinen Aussagen bei vielen für Kopfschütteln.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten