Jeffrey Dahmer

Welt

Verstörende TikTok-Challenge: User sehen sich Tatortfotos von Serienmörder an

Artikel teilen

Nicht zum ersten Mal sorgt die Video-Plattform TikTok mit fragwürdigen Challenges für Aufregung. Nun gibt es den nächsten geschmacklosen Trend rund um den US-Serienmörder Jeffrey Dahmer.

Dahmer sorgte in den 80er-Jahren als "Milwaukee-Kannibale" für Angst und Schrecken in den USA: Von 1978 bis 1991 tötete er 17 junge Männer, stets nach demselben Muster. Erst lockte er seine Opfer unter einem Vorwand in seine Wohnung, wo er sie betäubte, sexuell missbrauchte und schließlich erwürgte. Anschließend verging er sich an den Leichen und fotografierte deren Zerstückelung. In einigen Fällen agierte Dahmer auch als Kannibale, was ihm seinen berüchtigten Spitznamen einbrachte.

Mehrere Millionen Zugriffe

Auf TikTok macht nun eine morbide Challenge die Runde. User sehen sich die echten von Dahmer angefertigen Polaroids der Morde an und filmen ihre – wenig überraschend – geschockte Reaktion. Laut einem Bericht des "Independent" hat die Suchanfrage "Jeffrey Dahmer polaroid challenge" bereits über 530 Millionen Aufrufe generiert. Zwar versucht TikTok dem Problem Herr zu werden und hat einige der fraglichen Inhalte wieder gelöscht, kommt damit aber kaum hinterher.

Netflix-Serie sorgt für Hype

Ihren Ursprung hat die Challenge in der neuen Netflix-Dokuserie „Jeffrey Dahmer: Selbstporträt eines Serienmörders“, in welcher Dahmer in Interviews ungeschönte Geständnisse seiner Taten ablegt. Der True-Crime-Hit geht bei den Zusehern durch die Decke: Die Veröffentlichung sorgte in der ersten Woche mit 196,2 Millionen Stunden für einen neuen Netflix-Rekord, noch nie wurde eine Neuveröffentlichung in der ersten Woche so oft angesehen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo