maserati_apa

Großbritannien

7.500 Euro für drei Monate auf Abschlepp-Platz

7.500 Euro Strafe muss ein wohlhabender Franzose in London zahlen: Er ließ seinen Maserati ein Vierteljahr auf dem Abschlepp-Platz stehen.

Weil er zu beschäftigt war, hat ein wohlhabender Franzose seinen Maserati ein Vierteljahr lang auf einem Abschlepp-Platz in London stehen lassen. Der 39-jährige Bernard des Paillieres hatte den Nobel-Flitzer im Mai im schicken Viertel Knightsbridge geparkt, von wo dieser abgeschleppt und auf einen Stellplatz der Behörden verfrachtet wurde, wie britische Zeitungen am Mittwoch berichteten. Der Geschäftsmann sagte dem "Evening Standard", er habe einfach zu viel zu tun gehabt und keine Zeit gehabt den Wagen abzuholen.

Ausnahme-Regelung für Maseratis
Üblicherweise haben Besitzer abgeschleppter Wagen in London ein bis zwei Wochen Zeit ihr Auto abzuholen, sonst wird es entweder verschrottet oder versteigert. Für den Maserati machten die städtischen Mitarbeiter eine Ausnahme - "weil es ein teures und sehr seltenes Fahrzeug ist", sagte ein Sprecher. Für Des Paillieres werden nun 7.500 Euro fällig - Stellgebühr auf dem Abschleppplatz und Strafe, weil er unter anderem wiederholt die Londoner City-Maut schuldig blieb.

Abschleppen offenbar günstigere Variante
Der Gründer eines millionenschweren Spekulationsfonds merkte dazu an, er finde das Parken auf dem Abschlepp-Platz immer noch wesentlich günstiger als im Stadtzentrum Londons.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten