(c) AP/ Salvatore Laporta

Welle der Gewalt

Camorra erschießt Mann und Sohn bei Neapel

In einem Dorf südlich von Neapel sind ein Mann und sein Sohn erschossen worden. Doe Polizei geht von einem Mafia-Mord aus.

Ein Mann mit mutmaßlichen Verbindungen zur neapolitanischen Mafia und sein Sohn sind am Montagmorgen in einem Dorf südlich von Neapel erschossen worden. Nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa stand das 78-jährige Opfer einem Clan der Camorra nahe. Sein Bruder war bereits vor Jahren in einem Spielsalon getötet worden. Laut Polizei wurde der Doppelmord gegen 6.30 Uhr in dem Dorf Torre del Greco verübt.

Zwölf Menschen bereits erschossen
Die süditalienische Metropole war wegen einer Welle der Gewalt im November in die Schlagzeilen geraten. Innerhalb weniger Tage wurden dort zwölf Menschen getötet; die Polizei vermutet die Camorra hinter den meisten Morden. Die italienische Regierung schickte zusätzliche Polizeikräfte, um gegen das organisierte Verbrechen in Neapel vorzugehen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten