Symbolbild

Nach einer Woche

Nach Messerangriff auf Rabbi wurde Täter gefasst

Der Haftbefehl gegen den 22-Jährigen lautet auf versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung.

Eine Woche nach der mutmaßlich antisemitischen Messerattacke auf einen Rabbiner in Frankfurt am Main ist nach Angaben der deutschen Staatsanwaltschaft der Täter gefasst worden. Das teilte die Anklagebehörde am Freitagvormittag mit. Der 22-jährige Verdächtige räumte demnach den Messerstich ein. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung beantragt. Er sollte am Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Fühlte sich Rabbi unterlegen
Als Motiv gab der 22-jährige Deutsche, dessen Eltern aus Afghanistan kommen, an, vor dem Messerstich habe es einen Wortwechsel mit dem Rabbiner und anschließend eine körperliche Auseinandersetzung gegeben. Dabei habe er sich dem 42-jährigen Rabbiner körperlich unterlegen gefühlt und deshalb zum Messer gegriffen. Eine Tötungsabsicht betritt der Verdächtige.

Mit Hilfe von Internetforum gefunden
Die Ermittler kamen dem 22-Jährigen nach eigenen Angaben durch einen Hinweis auf ein Internetforum auf die Spur, in dem detaillierte Angaben zu Täter und Tathergang gemacht wurden.

Rabbi auf offener Straße niedergestochen
Der 42-jährige Rabbiner Zalman Gurevitch der Frankfurter Jüdischen Gemeinde war am Freitagabend vergangener Woche von einem Mann auf offener Straße mit einem Messerstich in den Bauch verletzt worden. Der Täter soll den jüdischen Geistlichen mit arabisch klingenden Worten angesprochen haben. Die Polizei ermittelte mit einer Sonderkommission.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten