Türkisches Gericht lässt

Beleidigungen

Türkisches Gericht lässt "Youtube" sperren

Ein türkisches Gericht hat am Dienstag die Telekommunikationsbehörden angewiesen, den Zugang zur Internetseite YouTube zu sperren.

Auf dem Portal seien Videos veröffentlicht worden, die Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk, Präsident Abdullah Gül und Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan beleidigt hätten, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi.

Das Gericht in Sivas im Osten des Landes sei mit seinem Urteil einer Klage eines ortsansässigen Bürgers gefolgt. Der Gerichtsentscheid wurde nach Angaben von Anadolu Ajansi der staatlichen Regulierungsbehörde für Telekommunikation zugestellt, die die Sperrung umsetzen soll.

Bereits zweite Sperre
YouTube erklärte sich nach Angaben der Agentur in einer schriftlichen Erklärung zu Kooperation mit den türkischen Behörden bereit, um den Konflikt beizulegen. Bereits im März hatte der größte türkische Anbieter für Telekommunikationsdienste, Turk Telekom, nach einem Gerichtsentscheid den Zugang zu YouTube gesperrt. Auch damals war dort ein Video zu sehen, das Atatürk angeblich beleidigte. Zwei Tage später war das Internetportal wieder freigegeben worden, nachdem YouTube das entsprechende Video gelöscht hatte.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten