Symbolbild

Zelt überfallen

Wieder Bären-Angriff auf Touristen in Rumänien

Ein Vater und sein Sohn, die in einem Zelt übernachteten, wurden von einem Bären angegriffen und verletzt.

Nach einer tödlichen Bärenattacke auf eine amerikanische Touristin sind erneut Menschen in den Karpaten von einem Bären angegriffen worden. Am Dienstagmorgen überfiel das Tier ein Zelt neben einer Schutzhütte im Bucegi-Gebirge in den rumänischen Südkarpaten.

Vater schützt Sohn
Ein Vater hatte dort mit seinem Sohn übernachtet. Der 38-jährige Mann wurde verletzt, als er versuchte das Kind zu schützen, berichtete die Nachrichtenagentur Mediafax. Die beiden konnten in die Schutzhütte flüchten. Anschließend zerstörte der wütende Bär das Zelt.

Bei dem Tier könnte es sich nach Angaben des rumänischen Bergretterdienstes um denselben Bären handeln, der im Juni eine US-Amerikanerin angegriffen und getötet hatte. In Rumänien leben etwa 5.000 Braunbären. Vor allem in Wandergebieten wie den Südkarpaten greifen sie immer wieder Menschen an.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten