Acht Jahre Haft für Homosexuelle in Senegal

"Unanständig"

Acht Jahre Haft für Homosexuelle in Senegal

Die neun Männer müssen wegen "unanständigem Benehmen, unnatürlichen Handlungen und Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation" in den Knast.

Wegen Homosexualität sind in der senegalesischen Hauptstadt Dakar am Mittwoch neun Männer zu jeweils achtjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Einer ihrer Verteidiger, Issa Diop, sagte, das seien die höchsten Strafen, die im Senegal jemals gegen Schwule verhängt worden seien. Die im Dezember festgenommenen Angeklagten mussten sich seit Dienstag vor Gericht wegen "unanständigen Benehmens, unnatürlichen Handlungen und Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation" verantworten.

Die Staatsanwaltschaft hatte für die Angeklagten die für Homosexualität vorgesehene Höchsstrafe von fünf Jahren Gefängnis gefordert. Der Richter ging mit seinem Strafmaß darüber hinaus und begründete dies mit dem "erschwerenden Umstand der Mitgliedschaft in einer kriminellen Orghanisation". Die meisten Angeklagten gehören einer Hilfsorganisation für aidskranke und HIV-infizierte schwule Männer an.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten