'Endeavour'-Hitzeschild bei Start beschädigt

Letzte Mission

'Endeavour'-Hitzeschild bei Start beschädigt

Aufnahmen zeigen abgebrochene Stellen an sieben Schutzkacheln.

Beim Start zu ihrer letzten Weltraummission ist der Hitzeschild der US-Raumfähre "Endeavour" beschädigt worden. Aufnahmen zeigten abgebrochene Stellen an sieben Schutzkacheln, von denen drei näher überprüft werden müssten, teilte der stellvertretende Leiter des Shuttle-Programms, Leroy Cain, am Mittwoch (Ortszeit) mit.

Grund zur Besorgnis gebe es nach bisherigem Kenntnisstand aber nicht. Im schlimmsten Fall müssten die Astronauten die beschädigten Stellen flicken, sagte Cain. In einigen Tagen sähen die NASA-Experten klarer.

Seit der "Columbia"-Katastrophe vor acht Jahren, deren Hitzeschutz durch abgerissenen Isolierschaum so schwer beschädigt wurde, dass der Shuttle bei der Rückkehr auf die Erde explodierte, führt die NASA bei jedem Flug genaue Kontrollen durch.

Die "Endeavour" war am Montag vom Kennedy-Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida gestartet und am Mittwoch an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. Die Raumfähre wurde vor 19 Jahren in Dienst gestellt, ihre Mission ist die vorletzte vor dem Ende des Shuttle-Programms der USA.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten