Flughafen Bukarest OTP

Als Vogelscheuche

Flughafen von Bukarest will Hunde einstellen

Der Flughafen von Bukarest sucht dringend tierische Helfer, um für den Luftverkehr gefährliche Vögel zu verjagen.

Nachdem zahlreiche technische Mittel versagten, will der Airport dem Federvieh nun mit Hunden zu Leibe rücken.

High-Tech versagt
"Wir verwenden Ultraschall und Feuerwerkskörper, um sie zu verjagen, wir schneiden das Gras kurz, damit sie nicht nisten, wir haben es sogar schon mit Lasern versucht", sagte Flughafensprecher Valentin Jordasch. Die Vögel hätten sich aber an alles gewöhnt. "Vor allem die Krähen sind sehr intelligent und bereiten uns die meisten Probleme", führte Jordasch fort.

Border Collies als Volgel-Erschrecker
Nun soll ein Unternehmen sechs Border Collies samt Hundeführern zur Verfügung stellen, die rund um die Start- und Landebahnen in Bukarest die Vögel verjagen sollen. Diese Hunderasse sei "sehr aktiv" und damit besonders geeignet für den Job, teilte der Flughafen mit. Rund 280.000 Euro will sich der Flughafen die Aktion in kommenden fünf Jahren kosten lassen. Alle bisherigen Maßnahmen zum Verscheuchen der Vögel sollen aber beibehalten werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten