Kinderwagenräuber St. Petersburg

Banküberfall

"Kinderwagen-Räuber" richten Blutbad an

Artikel teilen

Drei Todesopfer hat ein brutaler Bankraub in St. Petersburg gefordert.

Zwei Männer hatten mit einem Kinderwagen, in dem sie zwei Sturmgewehre versteckt hatten, vor dem Geldinstitut gewartet, bis der Geldtransporter eintraf. Anschließend eröffneten sie das Feuer und erbeuteten mehr als 25 Millionen Rubel (620.000 Euro).

Der Fernsehsender NTV berichtete, die Männer hätten am Dienstag vor einer Bank gewartet. In einem Kinderwagen hätten sie zwei Sturmgewehre versteckt. Als Wachmänner ihr gepanzertes Fahrzeug verließen und mit Geldsäcken auf die Bank zugingen, eröffneten die Räuber das Feuer. Sie töteten die beiden Wachmänner und einen Passanten, der gerade mit seinem Hund spazieren ging. Er wurde erschossen, weil die Räuber offenbar befürchteten, er könnte sie identifizieren.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo