061015_krokodil_afp

Überschwemmung

Krokodil-Alarm in Thailand

Nach den Überschwemmungen in Thailand sind hunderte Krokodile aus Zuchtfarmen entkommen.

Die Regierung in Thailand hat nach den Überschwemmungen der vergangenen Wochen vor entkommenen Krokodilen gewarnt. Die Erfahrung lehre, dass die Reptilien, die auf Zuchtfarmen gehalten werden, Hochwasser zur Flucht nutzten, sagte der Chef der Fischereibehörde der thailändischen Nachrichtenagentur am Wochenende (Samstag).

Unwissenheit der Besitzer
"Das passiert jedes Jahr, bei jeder Flut", sagte Charanthada Kannasut. "Die Besitzer wissen einfach nicht, wie sie die Tiere sicher halten können." Wer ein Krokodil sehe, solle sofort die Behörden alarmieren, sagte Charanthada.

Ausgestorben in freier Wildbahn
Krokodile in freier Wildbahn sind in Thailand längst ausgestorben. Das Geschäft mit den Krokodilfarmen blüht aber. Die Haut ist gefragt, und ebenso das Fleisch, das in China und anderen asiatischen Ländern als Delikatesse gilt.

Weite Landstriche überschwemmt
Der Norden Thailands wird seit Ende August von heftigen Regenfällen heimgesucht. Die Flüsse sind angeschwollen, und Überschwemmungen in der Hauptstadt Bangkok konnten nur noch durch das Öffnen von Schleusen verhindert werden, die weite Landstriche nördlich der Hauptstadt unter Wasser setzten. 47 Menschen ertranken bereits in den Fluten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten