Sohn tötet seine Mutter und verzehrt Leichenteile

Schock in Spanien

Sohn tötet seine Mutter und verzehrt Leichenteile

Nach einem Familienstreit hat ein Mann aus der spanischen Hauptstadt Madrid seine 66-jährige Mutter im Jahr 2019 erwürgt, den Körper der Leiche zerstückelt und Teile davon gegessen.  

Wie der „Spiegel“ berichtet, hat der 26-jährige Alberto S. mit seiner Mutter zusammen in einer Wohnung gelebt.

15 Jahre Haft für Kannibalen 

Die spanische Staatsanwaltschaft forderte gegen den „Kannibalen von Ventas“ am Mittwoch 15 Jahre Haft. Es sei nachgewiesen, dass der Angeklagte im Jahr 2019 im Streit seine Mutter getötet habe, sie zerstückelt und einzelne Teile roh oder gekocht verzehrt hatte. Der Prozess begann für Alberto S. am vergangenen Montag. Er muss sich wegen Mord und Leichenschändung vor Gericht verantworten.

Grausame Details 

Nach der Ermordung begann der 26-Jährige,  Körperteile seine Mutter über einen Zeitraum von zwei Wochen zu verspeisen, darüber hinaus verfütterte er auch Teile an seinen Hund.
Die grausame Tat flog erst auf, als die Behörden aufgrund einer Vermisstenanzeige eines Freundes der Mutter vor der Tür standen. Ein Beamter berichtet dem spanischen Sender „Telecinco“ von verstörenden Bildern.

Täter kein unbeschriebenes Blatt 

Nach Angaben der Polizei war der Angeklagte für seine Drogenprobleme bekannt.
  

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten