sturm

Schulen geschlossen

Tropensturm "Fengshen" trifft China

Nach seinem tödlichen Zug über die Philippinen ist der Tropensturm "Fengshen" am Mittwoch auf die chinesische Küste getroffen.

Die Wirtschaftsmetropole Shenzhen und Hongkong schlossen vorsorglich alle Schulen, und in der Provinz Guangdong wurden mehr als 13.000 Schiffe in die Häfen zurückbeordert, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. In Hongkong wurden nach Regierungsangaben mindestens neun Überflutungen gemeldet.

"Fengshen" traf mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 80 Kilometern pro Stunde auf die Küste. Der Süden Chinas erholt sich derzeit noch von den Folgen von Überschwemmungen Anfang des Monats, bei denen mindestens 63 Menschen ums Leben kamen und 1,6 Millionen evakuiert wurden. Der entstandene Sachschaden beträgt Milliarden.

Sturm verliert an Kraft
Der Sturm war am Wochenende über die Philippinen weggefegt und hat dort mehrere hundert Menschen das Leben gekostet. Am Dienstag wurde er von einem Taifun auf einen Tropensturm zurückgestuft, in den kommenden Tagen soll er nach Angaben von Meteorologen weiter an Kraft verlieren.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten