Vulkan Kilauea auf Hawaii

Bis zu 30 Meter hohe Fontänen

Vulkanausbruch auf Hawaii: Kilauea wieder aktiv

Teilen

Bis zu 30 Meter hohe Fontänen spuckte der Vulkan Kilauea auf Hawaii.

Auf Hawaii ist der Vulkan Kilauea ausgebrochen. Einer seiner Krater habe am Donnerstagnachmittag (Ortszeit, Freitagfrüh MEZ) begonnen, Lava zu spucken, teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Es seien bis zu 30 Meter hohe Lavafontänen gesichtet worden. Bisher beschränke sich die Aktivität auf die Gipfelzone des 1.247 Meter hohen Vulkans. Die Erdbebenwarte warnte vor gefährlichen Gasen in der Umgebung.

Vulkan Kilauea auf Hawaii

SCREENSHOT - 06.01.2023, USA, Hawaii: HANDOUT - Diese Webcam-Aufnahme des U.S. Geological Survey zeigt den Vulkan Kilauea auf Hawaii. Der Kilauea begann am 05.01.2023 innerhalb seines Gipfelkraters auszubrechen, wie die U.S. Geological Survey mitteilte, weniger als einen Monat nachdem der Vulkan und sein größerer Nachbar Mauna Loa aufgehört hatten, Lava freizusetzen. Foto: Uncredited/U.S. Geological Survey/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++

© Uncredited/U.S. Geological Survey/AP/dpa
× Vulkan Kilauea auf Hawaii

Der Kilauea liegt südöstlich des 4.170 Meter hohen Mauna Loa auf der größten Insel der Hawaii-Inselkette, die selber den Namen "Hawaii" trägt und auch "Big Island" genannt wird. Der Mauna Loa war Ende November ausgebrochen, ist derzeit laut USGS aber ruhig. Das Pazifik-Archipel ist ein US-Bundesstaat rund 3.700 Kilometer südwestlich der US-Westküste. Die Hauptstadt Honolulu liegt auf der Insel Oahu nordwestlich des "Big Island". 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo