hurghada

Ägypten

Zwölf Tote bei Touristenbus-Unfall

Ein Lastwagen rammte den Bus, in dem zahlreiche europäische Touristen waren, mit voller Wucht. Acht Urlauber und vier Ägypter kamen ums Leben.

Zwölf Menschen sind beim Unfall eines Busses in Ägypten ums Leben gekommen, in dem zahlreiche europäische Touristen unterwegs waren. Acht ausländische Urlauber und vier Ägypter, darunter der Busfahrer, seien bei dem Unglück am Donnerstag ums Leben gekommen, verlautete vonseiten der Rettungskräfte. Zehn weitere Touristen wurden demnach verletzt, zwei von ihnen schwer.

© Reuters
hurgadaserbe
× hurgadaserbe

Dieser Serbe hat das Busunglück verletzt überlebt. (C) Reuters

Ein Lastwagen auf der Gegenseite hatte nach Angaben aus Sicherheitskreisen ein anderes Fahrzeug überholen wollen und den Reisebus mit etwa zwei Dutzend Urlaubern aus Deutschland, Serbien, Tschechien und Schweden mit voller Wucht gerammt. Der Bus war demnach auf dem Weg von Kena nach Safaga am Roten Meer.

Dem Auswärtigen Amt lagen zunächst keine Informationen über deutsche Urlauber in dem Bus und mögliche deutsche Unfallopfer vor. Die deutsche Botschaft in Kairo sei eingeschaltet und bemühe sich im Kontakt mit den Behörden vor Ort um Erkenntnisse zu dem Unglück, sagte ein Ministeriumssprecher in Berlin.

Gefährliche Straßen
Die ägyptischen Straßen zählen zu den gefährlichsten der Welt. Viele Fahrer halten sich nicht an die Verkehrsregeln, so dass sich immer wieder schwere Unfälle ereignen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten