1.000 GIs nach Basra abkommandiert

Irak

1.000 GIs nach Basra abkommandiert

Im Kampf gegen schiitische Milizen erhalten die Briten Unterstützung: 1.000 US-Soldaten wurden nach Basra verlegt.

Britische und US-amerikanische Spezialeinheiten unterstützen nach einem Bericht des britischen Fernsehsenders BBC im südirakischen Basra massiv den Kampf der Iraker gegen die Schiitenmilizen. Wie der Sender in der Nacht auf Mittwoch berichtete, wurden bis zu 1000 US-Soldaten Richtung Basra verlegt. Die britische Besatzungsmacht hat rund 4100 Soldaten in Basra.

Ziel des Einsatzes sei unter anderen die Festnahme führender Mitglieder der sogenannten "Mahdi-Armee" des radikalen Schiitenpredigers Muktada (Moqtada) al-Sadr, hieß es bei BBC unter Berufung auf eine westliche Militärquelle. Auch andere Milizenführer und Angehörige eines lokalen Stammes seien im Visier der Briten und Amerikaner.

Das Eingreifen der US-Amerikaner und Briten zeige die Skepsis gegenüber den Fähigkeiten der irakischen Streitkräfte, die Lage in der Hafenstadt wirklich unter Kontrolle zu bringen, sagte der BBC-Korrespondent.

Seit Wochen toben Kämpfe zwischen den Milizen und irakischen Verbänden. Die Gefechte griffen von Basra auf andere Teile des Iraks über. Hunderte von Menschen verloren bisher ihr Leben. Bisher konnten die Milizen nicht entwaffnet werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten