(c) EPA/ALI ABBAS

Kofi Annan

Aufstände im Irak schlimmer als Bürgerkrieg

UNO-Generalsekretär verweist auf Libanon-Konflikt in den 1970er und 1980er Jahren. Die Lage sei unter Saddam besser gewesen.

Nach Ansicht von UNO-Generalsekretär Kofi Annan sind die Aufstände im Irak "viel schlimmer" als ein Bürgerkrieg. Aufgrund des Niveaus der Gewalt, der Anzahl der getöteten Menschen, der Verbitterung und der Art, wie die verfeindeten Lager Jahre miteinander gekämpft hätten, sei der Konflikt im Libanon in den 70er und 80er Jahren als Bürgerkrieg bezeichnet worden, sagte Annan am Sonntag in einem Interview mit der BBC, das am Montag ausgestrahlt werden sollte. "Im Irak ist es viel schlimmer." Der US-Einmarsch im Irak 2003 hätte nach Annans Ansicht verhindert werden können, wenn den Atom-Inspekteuren mehr Zeit gegeben worden wäre.

Lage unter Saddam besser
Irakischen Zivilisten, die sagten, ihnen sei es im täglichen Leben unter dem gestürzten Ex-Präsidenten Saddam Hussein besser gegangen, gab Annan recht. "Sie hatten einen Diktator, der brutal war, aber sie hatten Straßen, auf denen sie sich bewegen konnten, ihre Kinder konnten zur Schule gehen und zurückkommen, ohne dass die Eltern beunruhigt waren", sagte er mit Blick auf die tägliche Gewalt im Irak. Die irakische Regierung sei bisher nicht in der Lage, die Gewalt unter Kontrolle zu bringen, sagte Annan weiter. Um das Land wiederaufzubauen, brauche es eine sichere Umgebung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten