Deutscher Botschafter lag tot im Auto

Autounfall

Deutscher Botschafter lag tot im Auto

Der Botschafter in Island hatte offenbar einen tödlichen Verkehrsunfall.

Der deutsche Botschafter in Island, Karl-Ulrich Müller, ist tot. Das bestätigte am Dienstag eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin, ohne nähere Einzelheiten zu nennen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dpa aus Island kam der Botschafter offensichtlich bei einem Autounfall ums Leben. Demnach wurde er am Montag im Norden der Insel tot in seinem Wagen gefunden.

Der Botschafter soll sich am Sonntag von der Hauptstadt Reykjavik aus auf den Weg gemacht haben. Als er nicht pünktlich ankam, starteten Rettungsteams die Suche. Eine Hubschrauberbesatzung der Küstenwache fand ihn am Montag. Offensichtlich war er mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Fluss gestürzt.

Die isländische Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach Angaben der Sprecherin des Auswärtigen Amtes war der 64-Jährige seit 2007 Botschafter in Island.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten