joaquin_guzman

Forbes-Liste

Drogenboss unter den mächtigsten Männern

Artikel teilen

Das Magazin will mit seiner skurrilen Entscheidung "Anstoß zur Diskussion" geben.

Das Wirtschaftsmagazin "Forbes" hat einen mexikanischen Drogenboss in seine Liste der mächtigsten Persönlichkeiten der Welt aufgenommen. Joaquin Guzman, genannt "El Chapo", wurde auf Platz 41 der 67 "World's Most Powerful People" gesetzt. Er rangiert damit noch vor den Staatspräsidenten von Russland und Frankreich, Dmitri Medwedew (43) und Nicolas Sarkozy (56). Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel rangiert auf Platz 15 der von US-Präsident Barack Obama angeführten Liste.

Guzman, Chef des Drogenkartells von Sinaloa, soll sich im nordmexikanischen Bergland versteckt halten. Eine im März veröffentlichte "Forbes"-Liste der reichsten Personen schätzte sein Vermögen auf eine Milliarde Dollar. Die Aufnahme von Guzman im Ranking der mächtigsten Personen sei als Anstoß für eine Diskussion gedacht, erklärte das Magazin, das den Drogenboss als "abscheulichen Kriminellen" bezeichnete. Die Regierung in Mexiko-Stadt hat eine Belohnung von 30 Millionen Pesos (1,5 Millionen Euro) auf Hinweise ausgesetzt, die die Verhaftung Guzmans ermöglichen.

Die Top Ten

  1. Barack Obama
  2. Hu Jintao (Präsident Chinas)
  3. Wladimir Putin
  4. Ben S. Bernanke ( Präsident der US-Notenbank)
  5. Sergey Brin und Larry Page (Google-Gründer)
  6. Carlos Slim Helu (Vorsitzenden eines mächtigen Telekommunikations-Unternehmens in Mexiko)
  7. Rupert Murdoch (Medien-Unternehmer)
  8. Michael T. Duke (Wal-Mart-Boss)
  9. Abdullah bin Abdul Aziz al Saud (König von Saudi-Arabien)
  10. Bill Gates

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo