Militär-Unfall

EUFOR-Soldaten bei Heli-Absturz in Bosnien getötet

In Bosnien ist ein Hubschrauber der EUFOR-Truppe abgestürzt. Vier Soldaten (aus Spanien und Deutschland) kamen ums Leben.

Beim Absturz eines Hubschraubers in Bosnien sind zwei deutsche Soldaten getötet worden. Außerdem seien zwei spanische Piloten ums Leben gekommen, teilte das deutsche Verteidigungsministerium am Donnerstag mit.

Der spanische Hubschrauber war gegen Mittag mit den vier Personen an Bord aus bisher ungeklärter Ursache nahe der zentralbosnischen Stadt Travnik abgestürzt. Er befand sich den Angaben nach auf einem Einsatzflug für die EU-Truppe in Bosnien (EUFOR) von Sarajevo in Richtung Banja Luka. Aufgrund der Geländebeschaffenheit und einer möglichen Minengefahr im Absturzgebiet sei die Unfallstelle nur schwer zugänglich.

Wie das Ministerium mitteilte, kommen die beiden toten Soldaten aus einem Verband in Zweibrücken. Der deutsche Verteidigungsminister Franz Josef Jung drückte den Angehörigen im Rahmen einer Bundestagsdebatte sein Beileid aus. Er wolle zudem darauf aufmerksam machen, mit welchem Risiko der Einsatz für Frieden und Stabilität und damit für die Sicherheit Deutschlands verbunden sei, sagte Jung. Auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier drückte den Familien der Verstorbenen sein Mitgefühl aus. Die Soldaten hätten ihr Leben bei einer wichtigen und verantwortungsvollen Mission verloren, sagte Steinmeier

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten