abe_japan_ap

Nach Skandalen

Japans Premier bildet Regierung um

Gleich mehrere Minister sind in Japan in Skandale verwickelt. Premier Abe reagiert - und bildet das Kabinett um.

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe bildet am Montag die Regierung um. Mehrere in Skandale verwickelte Minister werden nach Einschätzung von Beobachtern ausgetauscht. Mit diesem Schritt will der stark unter Druck stehende Regierungschef die Einheit seiner Liberaldemokratischen Partei (LDP) wiederherstellen und die Unterstützung der Wähler zurückgewinnen.

Nukaga wird Finanzminister
Neuer japanischer Finanzminister wird der vormalige Verteidigungsminister Fukushiro Nukaga, der den 74-jährigen Koji Omi an der Spitze des Schlüsselressorts ablöst. Hauptaufgabe Nukagas wird es sein, Haushaltsreformen einzuleiten, um die hohe Staatsverschuldung einzudämmen.

Machimura neuer Außenminister - Vorgänger Aso übernimmt Parteiführung
Neuer Außenminister ist Nobutaka Machimura, wie in Tokio amtlich verlautbart wurde. Der bisherige Außenminister Taro Aso wird Generalsekretär der regierenden konservativen Liberaldemokratischen Partei (LDP). Masahiko Komura tritt als Verteidigungsminister in die Regierung ein.

Nach einer schweren Niederlage der LDP bei den Oberhauswahlen Ende Juli muss Abe um seinen Machterhalt bangen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten