video_al_kaida

"Feinde zerschlagen"

Al-Kaida-Video verflucht US-Republikaner

Ein Terror-Video sorgt kurz vor der US-Wahl für Wirbel: "Gott soll die US-Republikaner demütigen", so der Aufruf.

Ein Anführer des extremistischen Terrornetzwerks Al-Kaida hat in einem Internetvideo den Wunsch nach einer Demütigung des US-Präsidenten George W. Bush ausgesprochen. Gott möge Bush und seine Republikanische Partei erniedrigen, sagte Abu Yahya al-Libi in dem Video am Ende einer Predigt zum Fest des Fastenbrechens am Ende des Ramadans, das in diesem Jahr am 30. September war.

Libi ist einer der ranghöchsten Al-Kaida-Führer. Er wird in Afghanistan oder Pakistan vermutet. In seiner Predigt sagt er, möge der Zorn Gottes Bush treffen, den er in eine Reihe mit den Tyrannen der Geschichte stellte.

Das Video Libis ist die erste Veröffentlichung eines ranghohen Al-Kaida-Mitglieds in den letzten Wochen vor der Präsidentenwahl in den USA. Ob die Veröffentlichung auf die Wahl abzielt, war jedoch unklar. Muslimische Würdenträger appellieren oft am Ende ihrer Predigt an Gott, er möge die Muslime auf den rechten Weg führen und ihre Feinde zerschlagen.

2004 war Al-Kaida-Chef Osama bin Laden kurz vor der Wahl in den USA in einem Video aufgetreten und hatte vor neuen Anschlägen wie am 11. September 2001 in New York gewarnt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten