Priester zu 15 Jahren Haft verurteilt

Kindesmissbrauch

Priester zu 15 Jahren Haft verurteilt

Die Anklage hatte für den Mann 37 Jahre Gefängnis gefordert. Der argentinische Geistliche leitete eine private Stiftung und hatte rund 6.000 verlassenen Kindern geholfen.

Ein argentinisches Gericht hat einen katholischen Priester am Mittwoch zu 15 Jahren Haft verurteilt, weil er Kinder missbraucht hat. Die Tat sei umso schwerer, weil der 52-jährige Julio Cesar Grassi für die Erziehung der Opfer verantwortlich gewesen sei, hieß es in der Urteilsbegründung. Grassi leitete die private Stiftung "Felices Los Niños" (Glücklich sind die Kinder), die medienwirksam rund 6000 verlassenen Kindern half. Grassi bleibt nach dem Urteil auf freiem Fuß bis ein Berufungsgericht das Urteil bestätigt. Die Anklage hatte bis zu 37 Jahre Haft gefordert.

Der 52-Jährige ist der vierte Priester, der im mehrheitlich katholischen Argentinien in den vergangenen sieben Jahren wegen Kindesmissbrauchs verurteilt wurde. Die Strafen reichten von acht bis zu 24 Jahren Haft. Auch zwei Bischöfe mussten wegen Skandalen um sexuellen Missbrauch zurücktreten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten